SV Hellas 09 Oranienbaum e.V.

C-Jugend : Spielbericht Landesliga, 14.ST (2017/2018)

JSG Heidekicker   NSG Muldestausee
JSG Heidekicker 3 : 2 NSG Muldestausee
(2 : 0)
C-Jugend   ::   Landesliga   ::   14.ST   ::   08.05.2018 (18:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Laurenz Boas, Henning Fricke

Torfolge

1:0 (1.min) - Laurenz Boas
2:0 (6.min) - Henning Fricke
2:1 (40.min) - NSG Muldestausee
2:2 (51.min) - NSG Muldestausee
3:2 (68.min) - Laurenz Boas

Spielbericht

Am gestrigen Abend kam es in Oranienbaum zur Austragung der auf Wunsch des Gegners mehrfach verschobenen Partie zwischen dem Tabellenführer, der JSG Heidekicker I und der NSG Muldestausee. Eine Partie, die an Spannung und Brisanz nichts zu wünschen übrig ließ, in der sich die Kontrahenten nichts schenkten. Ein echtes Derby eben.

Die JSG begann furios. Bereits in der ersten Spielminute konnte Laurenz Boas, perfekt in Szene gesetzt, zum 1:0 einnetzen. Dem frühen Rückstand geschuldet, agierten die Gäste fortan verunsichert und ließen eine Angriffswelle nach der anderen über sich ergehen. So war es nur eine Frage der Zeit, bis der vermeintliche Favorit sein Torekonto ausbauen konnte. Als Henning Fricke in der 6. Minute nach einem Eckball frei zum Kopfball kam, blieb Justus Geske im Tor der NSG erneut nur übrig hinter sich zu greifen (6. 2:0, Fricke, H.).

Wer nun dachte, dass sich die Partie zu einem echten Debakel für die Gäste entwickeln sollte, musste sich im Laufe der Spielzeit eines Besseren belehren lassen. Quasi mit dem Erzielen des 2 : 0 stellte der Tabellenführer sein sonst so gefürchtetes Kombinationsspiel ein. Ein ums andere Mal wurden Bälle im Mittelfeld verloren, erreichten Pässe ihre Zieladresse nicht, wurde – wie schon in den vergangenen Partien angemahnt – der besser postierte Mann vor dem Tor nicht gesehen, passierten der sonst so sicheren Abwehr eklatante Fehler beim Verteidigen der gegnerischen Angreifer. Die NSG nahm Fahrt auf und riss das Spiel Zug um Zug an sich.

Auch die mahnenden Worte in der Halbzeitpause brachten keine Änderung. Im Gegenteil, nach einem Zuteilungsfehler in der Abwehr konnte Niklas Hähnisch in der 40. Minute seine Elf auf 2 : 1 heranbringen. Nun gab es bei den Gästen kein Halten mehr. Von den mitgereisten Fans lautstark angetrieben, erspielte sich die Gästeelf ein ums andere Mal verheißungsvolle Gelegenheiten und brachte die Hausherren gehörig in Schwierigkeiten. Als Theo Möser dann in der 51. Minute den 2 : 2 Ausgleich erzielte, schien die Partie vollends zu kippen. Die Situation erfassend, versuchten die Hausherren nun die Partie wieder an sich zu reißen. Auch an der Seitenlinie wurde alles unternommen, um eine drohende Niederlage abzuwenden. So stellte Coach Johannes die Mannschaft im Rahmen seiner Möglichkeiten gefühlt im Minutentakt um. Alle Bemühungen den erlösenden Führungstreffer zu erzielen scheiterten aber entweder am gewohnt sicheren Justus Geske oder aber an der, auf Grund der vorherrschenden Verunsicherung der Heimelf, viel zu überhasten Ausführung beim Versuch das gegnerische Tor zu treffen.

Als es für die Außenstehenden bereits nach einer Punkteteilung zwischen beiden Mannschaften aussah, nutzte Laurenz Boas eine im Strafraum etwas unübersichtliche Situation und erzielte mit seinem zweiten Treffer zwei Minuten vor Schluss den Bigpoint für seine Farben (68. 3:2, L. Boas).

Nach Abpfiff haderten die mindestens ebenbürtigen Gäste natürlich mit der verloren gegangenen Partie, mussten aber erkennen, dass es gegen den Tabellenführer nicht reicht, 55 Minuten gleichwertig zu agieren.

Ein besonderes Lob soll an dieser Stelle in Richtung des Unparteiischen Tim Gräbitz aus Wittenberg gehen. Dieser hatte die Partei zu jeder Zeit im Griff und ließ so etwas wie Übereifer im Anbetracht der Derbysituation beidseitig gar nicht erst aufkommen.

Nächste Partie für unsere C1 ist das Nachholspiel beim BSV Halle-Ammendorf, am Di., 22.05.2018, um 18:30 Uhr.


Fotos vom Spiel


Zurück