SV Hellas 09 Oranienbaum e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 11.ST

SG Nudersdorf   SV Hellas 09
SG Nudersdorf 0 : 6 SV Hellas 09
(0 : 2)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   11.ST   ::   09.11.2019 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

3x Hannes Bradler, 2x Marcel Bodenberger, Christopher Jenichen

Assists

2x Dennis Oppermann, Fabian Wendt, Stefan Gründer, Marcel Weise, Marco Haseloff

Torfolge

0:1 (13.min) - Marcel Bodenberger (Fabian Wendt)
0:2 (14.min) - Hannes Bradler (Marco Haseloff)
0:3 (63.min) - Marcel Bodenberger per Elfmeter (Dennis Oppermann)
0:4 (66.min) - Christopher Jenichen (Stefan Gründer)
0:5 (73.min) - Hannes Bradler (Marcel Weise)
0:6 (80.min) - Hannes Bradler (Dennis Oppermann)

Zwei Sichtweisen

Zwei Berichte, zwei Sichtweisen, zwei Standpunkte (ein Berichterstatter stand auf dem Berg, der andere unten :))

Hier die Sicht von oben:

Es war der 15.08.2009 als 16.45 Uhr das Spiel in der LK5 beim Stand von 1:6 in Klieken abgepfiffen wird. So lange ist es her, dass Hellas sechs Treffer in einem Spiel erzielte. Doch seit Sonnabendnachmittag steht bei Fußball.de ein neuer höchster Sieg für die letzten 10 Jahre.
Oranienbaum war nicht unbedingt der Favorit in dieser Begegnung, aber ohne Punkte wollte die Mannschaft nicht aus Nudersdorf abreisen. Das Spiel begann mit leichten Vorteilen für Hellas aber ohne nennenswerte Möglichkeiten. So kam der Treffer von Marcel Bodenberger in der 13. nicht unverdient. Nur eine Minute später tauchte Hannes Bradler alleine vor dem Keeper auf und markierte das 0:2. Wer dachte, dass das so weiter geht, sah sich aber getäuscht. Auf einmal übernahm Nudersdorf das Kommando und hatte mehrere gute Gelegenheiten den Anschluss zu erzielen. Doch es fehlte an der notwendigen Genauigkeit und Michael Hruby war nicht ernsthaft gefordert. So ging es mit einer 2:0 Führung in die Pause.
Mit dem Wiederanpfiff setzte der Gastgeber alles daran, den Anschluss zu erzielen. Doch als es zunehmend kritisch für Hellas wurde, startete Oranienbaum den besten Spielzug der Begegnung. Gestoppt werden konnte er nur durch einen Nudersdorfer Feldspieler, der den Ball als Vertretung für seinen geschlagenen Torwart mit der Hand von der Linie holte. Den Elfmeter verwandelte Marcel Bodenberger in der 63. gewohnt sicher. Jetzt war jegliche Gegenwehr der Blau Weißen gebrochen und nur drei Minuten später versenkte Christopher Jenichen einen Freistoß aus 35 Metern im Tor. Von nun an konnte Hellas nach belieben Schalten und Walten. Nicht aufzuhalten war Hannes Bradler der in der 73. und 80. Minute einen Hattrick klar machte.

Mit diesem klaren 6:0 Erfolg festigt Hellas seinen dritten Tabellenplatz und geht in das nächste Ligaspiel gegen den Letzten der Liga, den SV Seegrehna als klarer Favorit. Ein Spiel bei dem alles andere als ein Sieg nicht den Erwartungen gerecht wird. Doch vorher geht es noch im Pokal nach Klöden, hier will man den Einzug in das Viertelfinale klar machen.

 

Hier die Sicht von unten:

Es gibt schönere Ausflüge als Anfang November nach Nudersdorf zu reisen. Vor allem, wenn man dort Fußball spielen soll, denn der Platz spottet auch weiterhin jeder Beschreibung. Dennoch hatte sich die Oranienbaumer Mannschaft einiges vorgenommen, zumal man sich ganz wohl fühlt als Tabellendritter.
In der ersten Halbzeit ging es - wie in den letzten Jahren auch - erst einmal bergab. Dies nutzte Hellas in der 13. und 15. Minute zu einer (vorerst) beruhigenden 2:0 Führung. Die Tore erzielten Marcel Bodenberger und Hannes Bradler. Das fussballerische Mittel der Nudersdorfer bestand in weiten Einwürfen, verbunden mit robuster Zweikampfführung und einer Kopfballstärke, mit der die Hellenen die gesamte Spielzeit ihre Probleme hatten (Stichwort: zweiter Sieger). Auch war die Ballannahme und -weitergabe der Oranienbaumer durchaus ausbaufähig, auch wenn man hier die Ausrede des schlecht bespielbaren Platzes durchaus gelten lassen kann. Darüber hinaus kam aber nicht viel von den Gastgebern, so dass es mit den zwei Toren Vorsprung in die Pause ging.
Eine motivierende Ansprache während des Pausentees sorgte für die richtige Einstellung bei den Hellas-Kickern. In der 63. Minute wusste sich dann ein Nudersdorfer Feldspieler nur noch durch Handspiel der Oranienbaumer Torschüsse zu erwehren. Die Konsequenz des Schiedsrichters lautete Elfmeter und rote Karte, eine vielleicht überharte Entscheidung. Den Elfmeter verwandelte gewohnt sicher Marcel Bodenberger zum 3:0. Kurze Zeit später verwandelte dann Christopher Jenichen einen (aus Nudersdorfer Sicht unnötigen) Freistoß direkt. 4:0 für Hellas Oranienbaum. Die mitgereisten Hellas-Zuschauer waren zufrieden und wollten mehr. Und sie bekamen mehr. Mit seinen Saisontoren Nr. 7 und 8 erhöhte der pfeilschnelle Stürmer der in grün gekleideten Barockstädter auf ein halbes Dutzend Auswärtstore. Die Tore wurden vorbereitet bzw. aufgelegt durch fünf verschiedene Spieler. Das zeigt, die Mannschaft wächst zusammen. Jeder ist in der Lage, spielentscheidende Aktionen zu setzen und somit zum Erfolg beizutragen. Das 6:0 war dann auch das Endresultat. Für die Hellenen Grund zur Freude, denn damit konnte auch Platz 3 verteidigt werden.
Nächste Woche geht es zum Achtelpokalfinalspiel nach Klöden. Der Vertreter der Kreisliga Nord lädt zum Vergleich. Mit 23 Punkten aus 11 Spielen ist dies sicherlich kein Gegner, den man im Vorbeifahren besiegen wird. Konzentration aufs Spiel und die richtige Einstellung sollten ganz oben auf der Agenda stehen.


Fotos vom Spiel